Natursteinmauern

Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um Trockenmauern, die ausschließlich aus Natursteinen, wie z.B. Gneis, Granit, Schiefer… geschichtet sind. Naturmauern benötigen kein betoniertes Fundament und auch keine Hinterfüllung aus Beton.

In den Fugen der Trockenmauern können Polsterstauden gepflanzt werden. Stützmauern bis zu zwei Meter Höhe sind jederzeit möglich.

Das Ganze funktioniert nur, weil die Natursteinmauer ausreichend mit wasserdurchlässigen Material hinterfüllt wird. Bei Natursteinmauern funktionieren seit Jahrtausenden und stützen auch in der Landwirtschaft steilste Hänge ab (Weinbau). Neben der korrekten Schichtung müssen Natursteinmauern ausreichend mit wasserdurchlässigem Material hinterfüllt werden. Mauern, die nämlich mit Erde hinterfüllt werden, werden in kürzester Zeit zum Problem. Sie werden instabil. Wenn im Winter nasse Erde friert, dehnt sie sich aus und drückt die Steine auseinander. Mit sog. Kantkorn hinter der Mauer kann nichts passieren.

Hier die Natursteine, die wir verarbeiten:

Gneismauer
Kalksteinmauer
Granitmauer
Kräuterspirale aus Granit

Manchmal ist es notwendig eine hässliche Schalsteinmauer zu verkleiden